Wer sich schon damit beschäftigt hat, wie er mit seinem Kapital Gewinne machen kann, der wird bestimmt schon auf die Binären Optionen gestoßen sein. Gehört haben vielleicht schon viele davon, aber was genau das ist und was es bringt, das wissen noch nicht alle.

Bei Binären Optionen, auch genannt digitale Optionen, handelt es sich um neuartige Finanzinstrumente, bei denen die Trader sowohl bei einem steigenden als auch bei einem fallenden Kurs gewinnen können. Im Vergleich zu den klassischen Optionen ist es bei den Binären Optionen auch schon möglich, mit recht geringem Kapitaleinsatz mitzumachen. Dies ist eine der Eigenschaften, die sie besonders für Neulinge sehr attraktiv machen.

Der Trader hat bei den Binären Optionen die Möglichkeit, entweder auf Call, also auf einen steigenden Kurs, oder auf Put, einen fallenden Kurs, zu setzen. Die Optionslaufzeiten liegen dabei zwischen einer Dauer von 30 Sekunden bis zu einem Jahr. Mögliche Renditen liegen häufig in den Bereichen von 65 und 85 Prozent, wobei sich die Verluste nur auf den einzelnen Einsatz beschränken. Es gibt sogar einige Broker, die hier eine Absicherung anbieten, die meist bei 15 Prozent liegt. Das recht einfache Prinzip der Binären Optionen zeigt sich schon in deren Bezeichnung, da „binär“ den Hinweis darauf gibt, dass es hier nur um 2 Zustände gibt. Es geht nämlich nur darum, ob sich die Option am Ende der Laufzeit „im Geld“ oder „aus dem Geld“ befindet. Vermutet der Trader, dass der Kurs steigt, dann kauft er eine Call-Option und bei der Vermutung, dass der Kurs sinkt, eine Put-Option. Der Händler muss sich also nur entscheiden, wie die Richtung einer Kursentwicklung ist. Hat er richtig gelegen, dann hat er einen Gewinn gemacht, der vom Broker an ihn ausbezahlt wird.

Da der Handel mit Binären Optionen auf den ersten Blick sehr überschaubar und sicher klingt, wird er auch häufig unterschätzt. Gerade Neulinge hoffen auf das große Geld und werden zu leichtsinnig. Um zu vermeiden, dass plötzlich das gesamte Kapital verloren ist, sollte man sich daher erstmal ausgiebig informieren und sich orientieren. Empfehlenswert ist in diesem Zusammenhang auch die Nutzung eines Demo-Kontos, das inzwischen einige der großen Broker anbieten. Dort kann man sich mit der Handelsplattform vertraut machen und alle Funktionen testen, ohne dass reales Kapital verloren geht. Da Fortbildung auf diesem Gebiet ein wichtiges Thema ist, bieten auch die meisten Broker umfangreiche Informationen, Tutorials und Videos an, um interessierte Kunden zu schulen. Diese Angebote sollten Sie nutzen. Auch schon erfahrene Trader sind dort anzutreffen und profitieren von diesen Angeboten.

Viele Trader werden von den recht hohen Renditen gelockt, die man bei Binären Optionen erreichen kann. Anders als im Aktien-, CFD- oder Forex-Handel gibt es bei den Binären Optionen auch kein Ausstoppen durch akute Kursschwankungen. Bei den Binären Optionen ist es egal, wie sich der Kurs innerhalb der Laufzeit verhält, denn es zählt nur der Stand des Kurses im Moment des Verfallzeitpunktes der Option. Renditen von bis 91% oder sogar noch mehr, sind ein weiterer Grund, warum Binäre Optionen so beliebt geworden sind. Außerdem gibt es unterschiedliche Laufzeiten, die über Tage, Wochen, Monate oder ein Jahr reichen können. Besonders die schon erfahrenen Trader nutzen gerne die besonders kurzen Laufzeiten, um Gewinne innerhalb eines Tages zu generieren. Anfängern ist jedoch nicht zu empfehlen, sich für Laufzeiten zu entscheiden, die sogar noch unter einer Minute liegen, da sie ein großes Risiko bergen.

Wer den Handel mit Binären Optionen nicht nur als Glücksspiel sehen möchte, der hat einige Handelsstrategien zur Auswahl, die dafür sorgen können, dass man seine Gewinnchancen verbessert. Dazu zählt zum Beispiel die Trendfolgestrategie, bei der davon ausgegangen wird, dass der Wahrscheinlichkeit nach ein Trend sich eher fortsetzen wird, als eine andere Richtung zu nehmen. Hierfür empfiehlt es sich, den Kurs des Basiswertes im Blick zu behalten. Aber natürlich kann es auch hier einmal zu einer Trendwende kommen, die rechtzeitig erkannt werden sollte. Eine andere Möglichkeit ist die Volatilitätsstrategie, die dann einzusetzen ist, wenn der Trend nicht klar erkennbar ist, da es immer wieder zu starken Schwankungen kommt. Um dennoch eine Aussage zu treffen, werden hier die aktuellen Nachrichten in der Wirtschaft herangezogen. Außerdem gibt es dann noch die Absicherungsstrategie, bei der die Binären Optionen dazu dienen, eine Forex-Position vor einem Verlust zu schützen.

Es zeigt sich also schnell, dass es ich lohnt, sich mit diesem Thema näher zu beschäftigen und nicht vorschnell zu traden, wenn man unnötige Verluste vermeiden möchte.